Vereinsbeschreibung:

 

Der Verein Rollende Herzen hat sich zur Aufgabe gemacht, sozial und finanziell Schwache, aber auch Menschen mit Migrationshintergrund zu unterstützen. Seine Unterstützung baut auf den Lebensmitteln der verschiedenen Supermarktketten auf.

 

Der Verein bekommt Waren, welche:

 

  • das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben.
  • beschädigt sind.
  • Verpackungsfehler aufweisen.

 

Die gespendeten Lebensmittel werden von den Rollenden Herzen am Vormittag abgeholt, sortiert und danach sorgfältig in den Bus eingeräumt. Bei der Abholung der Nahrungsmittel durch die Bedürftigen wird kein Nachweis über die finanzielle Situation verlangt. Somit hat jeder Bedürftige die Möglichkeit, sich einmal im Monat eine Einkaufstasche gratis füllen zu lassen.

 

Gegründet wurde der Verein von der ehemaligen Salzburger Landesrätin Tina Widman, ihrer Mutter und ihrer Tochter Constanze. Die Unterstützung der Rollenden Herzen wird im Pinzgau, Pongau und Tennengau angeboten. Dank der Unterstützung der engagierten Helfer und der Leiter der einzelnen Gaue ist es möglich, vielen Menschen zu helfen.

 

Eine wichtige Person des Vereins ist Rosi Leitner, die für den Tennengau zuständig ist. Neben ihren Tätigkeiten als Unternehmerin ist sie mit Leib und Seele für die Rollenden Herzen tätig.

 

Die Busse des Vereins wurden von einem großzügigen Unternehmer gespendet, jedoch möchte dieser anonym bleiben. Die Wartungskosten übernimmt das Unternehmen Citroen Wenger in Kuchl und die Kosten für den Treibstoff werden mit Spenden beglichen.

 

Besonders erwähnenswert ist, dass es viele hilfsbereite Menschen aus der Umgebung gibt, die zahlreiche Stunden ihrer Freizeit für den Verein bereitstellen. Die Mithilfe bei den Rollenden Herzen ist freiwillig und wird daher auch nicht bezahlt.

 

 

 

Zusammenfassung:

 

 

Der Verein Rollende Herzen war vor der Facharbeit im Tennengau noch nicht sehr bekannt, das änderte sich durch die ausgearbeiteten Marketingstrategien und die Marktforschung.

 

Zuerst wurden Fakten und Tätigkeiten des Vereins analysiert, mit besonderem Bezug auf die Rollenden Herzen-Touren. Ebenso wurden wichtige Daten ausgetauscht, welche die nötigen Informationen für die Facharbeit lieferten. Dadurch wird ein Einblick in den Verein gewährt und dieser Einblick schafft Klarheit über die Rollenden Herzen. Es wird gezeigt, welch gute und soziale Arbeit angeboten wird.

 

Folgende Ziele wurden festgelegt:

  • Klarheit über den Bekanntheitsgrad zu erhalten (Befragung)
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades durch gezielte Werbung
  • Einen fixen Standort für das Aussortieren der Ware zu finden

 

Im ersten Teil wurden circa 15 Personen im Raum Tennengau über den gemeinnützigen Verein „Rollende Herzen“ befragt. Es zeigte sich, dass nur eine kleine Anzahl der Befragten den Verein kannte.

 

Deshalb beschäftigt sich der zweite Teil der Facharbeit mit dem Thema Marketing/Werbung. Zwei Flyer und ein Werbeplan wurden erstellt, welche den Bekanntheitsgrad steigern sollen. Ein Flyer sollte bedürftige Menschen darüber informieren, wann und wo die Rollenden Herzen unterwegs sind und was sie überhaupt machen. Der zweite Flyer soll Menschen den Anreiz geben zu spenden.

 

Der letzte Teil der Facharbeit beschäftigt sich damit, einen fixen Standort für die Rollenden Herzen zu finden. Zwei Angebote wurden eingeholt und mithilfe einer Scoring-Methode wurde die Entscheidung für das Lager in Kuchl getroffen.

 

Das Hauptziel war vor allem, bedürftige Menschen über den Verein zu informieren.

Durch engagierte Arbeit konnte dies hoffentlich bestmöglich erreicht werden.

 

Sophie Lienbacher
Sophie Eder