Intensive Vorbereitungen beim Kooperationstreffen von KV Elke Austerhuber und IV-GF Irene Schulte.

Klassenvorständin Elke Austerhuber und über 20 ambitionierte Jugendliche stehen bereits in den Startlöchern – der 1. Jahrgang des Industrial Business-Zweigs startet am Montag.

Hochqualifizierte Fachkräfte

IV-Salzburg Präsident Peter Unterkofler betonte bereits bei der Pressekonferenz im Februar den wichtigen Modell-Charakter der Industrial Business HAK: „Ausbildungen wie diese bauen die Brücke in die unternehmerische Praxis und sichern den Betrieben hochqualifizierte Fachkräfte“. Peter Unterkofler wird die Klasse zu Schulbeginn besuchen, um die Jugendlichen persönlich kennen zu lernen und das Wirtschaftslexikon der Industriellenvereinigung zu überreichen.

Wirtschaftlich-technische Ausbildung in Kombination mit umfassender Betriebspraxis

Mit der Konzeption dieses speziellen Schulzweiges ist der HAK Hallein eine Kombination aus fundierter wirtschaftlicher und technischer Ausbildung mit umfassender Betriebspraxis in den Salzburger Industriebetrieben gelungen. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Innovations-Management, Industrie 4.0 und Industrial English.

Große Unterstützung durch die Unternehmen der Region

Regionale Industriebetriebe wie Sony DADC, Bosch, Liebherr und Schlotterer sowie Binder Holz und Claro unterstützen die Industrial Business HAK und waren an der Entwicklung des Lehrplanes maßgeblich beteiligt. Während des ganzen Schuljahres sind Betriebsbesuche und Vorträge der Industrie geplant.

Der erste Jahrgang schließt 2024 ab – die Absolventinnen und Absolventen wären in der Industrie aber bereits jetzt willkommen.

Fotos:

Kooperations-Treffen / IV-Salzburg: v.l.n.r. Klassenvorständin MMag. Elke Austerhuber, MSc von der BHAK Hallein und IV-Geschäftsführerin Mag. Irene Schulte (Fotocredit Industriellenvereinigung Salzburg