Schule in Zeiten von Corona lässt uns zunächst an Homeschooling oder MNS-Masken denken. Aber Schüler/innen der ersten Klasse der BHAK Hallein zeigen – da geht noch mehr. Raus aus der Schüler-Rolle und rein in die Politik – und da wird Schule 2.0 diskutiert!

Am 26. und 27. November 2020 vertritt eine erste Klasse der BHAK Hallein das Bundesland Salzburg beim Online-Jugendparlament. Schulübergreifend mit dem Gymnasium der Ursulinen in Graz erarbeiten sie Gesetzesvorschläge zum Thema Schule 2.0. In Rollenspielen simulieren sie Sitzungen in Klubs und Ausschüssen und orientieren sich bei diesen Prozessen ganz nahe an den üblichen Abläufen im Parlament: d.h. einen Klubvorsitz und Ausschussmitglieder wählen, recherchieren um überzeugende Argumente zu sammeln, im Klub diskutieren um Vorschläge zu entwickeln, sich mit anderen Klubs auszutauschen, um dann Koalitionen einzugehen und schließlich Mehrheiten für Gesetzesvorschläge zu erzielen. Dabei werden sie sowohl juristisch unterstützt als auch von Abgeordneten aller im Parlament vertretenen Parteien begleitet, die z.B. Tipps zum Schreiben einer guten Rede bereitstellen.

„Spätestens bei den Begrüßungsworten durch die Bundesratspräsidentin, Frau Dr. Andrea Eder-Gitschthaler, selbst Salzburgerin, ist Wien ganz nahe gerückt und unseren Schüler/innen bewusst geworden, an welcher bedeutsamen Veranstaltung sie gerade teilnehmen“, sagt Klassenvorstand Mag. Jana Svejda. Indem sie Meinungen offen und respektvoll äußern und demokratisch Entscheidungen treffen, nehmen sie aktiv und verantwortungsbewusst am politischen Leben teil.

In Kooperation mit dem Team des Jugendparlaments und dem technischen Support der Uni Wien treffen sich die Halleiner und Grazer Schüler/innen mit Politikerinnen in professionell organisierten Online-Sitzungen. Die Gelegenheit, an dieser Veranstaltung teilnehmen zu können, übertrifft das übliche Homeschooling Online-Meeting bei weitem. Im Vordergrund steht die Schulung des demokratischen Bewusstseins, um im respektvollen Umgang miteinander zu einem Konsens zu gelangen.

Im Hintergrund laufen jedoch viele weitere positive Lerneffekte ab. Engagement und Verantwortungsbewusstsein zu zeigen sind nur einige der sogenannten Soft-Skills, die erlernt werden. Darüber hinaus stattet die Anwendung der virtuellen Kooperations- und Erhebungsformen durch z.B. Padlets, Mentimeter etc. unsere Schüler/innen mit wertvollen Fähigkeiten und Ideen für ihre zukünftigen Aufgaben an der Schule oder im späteren Studien-/Berufsumfeld aus, davon ist Mag. Christina Jungmayr, Organisatorin dieser Schulveranstaltung an der HAK Hallein, überzeugt.