­­

14361391_1164069513651541_8655349718623141547_o

Am 15.09.2016 unternahmen die Maturaklassen der BHAK Hallein eine Exkursion ­in die BMW-Werke nach Dingolfing.

Zu Beginn wurden uns einige Daten und Fakten rund um BMW im Auditorium präsentiert. Insgesamt arbeiten ca. 122.000 MitarbeiterInnen weltweit für BMW, davon sind 18.000 MitarbeiterInnen in den Werken in Dingolfing beschäftigt. Beeindruckend fanden wir, dass jeden Tag 10.000 MitarbeiterInnen von Pendlerbussen in die Arbeit gebracht werden. Das Verkehrsnetz der Busse erstreckt sich über 200 km, wobei die längste Fahrt 82 min dauert und dabei 150 km pro Strecke zurückgelegt werden.

Anschließend begann die 3 km lange Führung durch die Produktionshallen. Wir wurden mit Kopfhörern, Warnwesten und Schutzbrillen ausgestattet.

Unsere erste Station war das Presswerk. Dort wird das Metall in Form gepresst. Danach ging es weiter in den Montagebereich. In diesen Hallen werden verschiedenste BMW-Modelle nach Kundenwünschen zusammengebaut. Dort sahen wir zum Beispiel wie das Armaturenbrett in sekundenschnelle in das Auto eingebaut wird. Der Großteil der Arbeit von Maschinen (ca. 98%) wird automatisiert erledigt. Selbst Fahrzeuge die Teile transportierten, bewegten sich wie von Geisterhand durch die Hallen.

Zum Schluss sahen wir noch wie die Fahrzeuge lackiert werden. Dieser Prozess dauert insgesamt 12 Stunden. Ebenso wurden wir Zeugen der „Hochzeit“. Bei dieser Phase wird die Karosserie mit dem Motor und dem Fahrgestell auf ewig zusammen verschraubt.

Bevor ein Auto die BMW-Werke verlässt wird es auf seine Verkehrstauglichkeit genauestens überprüft.

Es war ein sehr spannender und informativer Nachmittag, bei dem wir die Entstehung mehrerer Fahrzeuge miterleben durften.

BMW Fans und Automobilinteressierte haben jeden Freitag die Möglichkeit die Werke zu besuchen und einen Einblick in die Herstellung zu bekommen.