HAK Hallein siegt beim Businessplanwettbewerb

Während der Ausbildung an der HAK Hallein haben die Schüler/-innen die Aufgabe, entsprechend den allgemeinen Wirtschaftstrends innovative Businesskonzepte zu entwickeln. Neben der Ideenfindung und der Analyse der Marktchancen stellen wohl die Entwicklung eines zielgruppenspezifischen Marketings, die Produktionsplanung sowie die Erstellung eines Finanzplans für die ersten Jahre die größten Herausforderungen dar.

 

Sieg in der Königsdisziplin „Businessplan“

 

Auch im heurigen Jahr durften sich wieder Projektgruppen der HAK Hallein im Landesfinale der besten Businesspläne in einem spannenden Wettbewerb einer fachkundigen Jury stellen. Den Sieg in der Kategorie „Bester Businessplan“ erzielte dabei das Team von „The Brain“, das für Alzheimer-Patienten ein spezielles Produkt zur Minimierung der Begleiterscheinungen entwickelte. „Wir freuen uns, dass die Jury von unserem Produkt genauso überzeugt ist wie wir und wir hoffen, dass wir dieses Projekt realisieren können, um Alzheimer-Patienten schon rasch helfen zu können“, erläutern die vier Landessiegerinnen Stefanie Herzog, Sonja Ramsauer, Miriam Berger und Lisa Lienbacher.

 

„Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr unsere Schülerinnen ihre ‚Gründerkompetenz‘ bei diesem Wettbewerb beweisen konnten. Gerade diese praxisnahen Projekte bereiten sie optimal auf die zukünftigen beruflichen Herausforderungen vor, ermöglichen wertvolles Feedback von Start-up-Experten und motivieren Einzelne, nach Beendigung der Schule ihre Geschäftsidee im eigenen Unternehmen zu realisieren“, fasst Projektbetreuerin Elke Austerhuber die nachhaltige Wirkung dieses Wettbewerbs zusammen.

 

Weiterer Landessieg in der Kategorie „Geschäftsidee“

 

In der Kategorie „Beste Geschäftsidee“ ging die „Goldmedaille“ ebenfalls an die HAK Hallein. Nicole Madl, Sebastian Siller, Mario Sokic und Ilir Veliu entwickelten dabei eine vielseitig einsetzbare Computermaus. „Diese hat neben der klassischen Funktion auch einen USB-Stick, Kopfhörer und weitere Gadgets auf minimaler Fläche integriert, wodurch das lästige Kabelchaos am Schreibtisch vermieden wird“, erklären die vier stolzen Gewinner.