Schüler/innen der HAK Hallein bewiesen Innovationsgeist bei den Entrepreneurship Landesmeisterschaften, einem Gründerwettbewerb der berufsbildenden höheren Schulen, und holten Silber in den Tennengau.

Spannung, höchste Konzentration, Zeitdruck, emsiges Tippen beim Verfassen eines Businessplans – und das alles in englischer Sprache – prägten das Finale der Landesmeisterschaften in der Kategorie Entrepreneurship & Business Development. Teams der berufsbildenden Schulen aus allen Teilen Salzburgs stellten sich in Wien einer mehrstündigen Unternehmenschallenge.

Bei sechs verschiedenen Modulprüfungen aus den Bereichen Finance, Marketing, Prozessgestaltung, Internationalisierung, etc. sowie der Erstellung eines innovativen Businesskonzeptes aus dem Themenbereich „Industrie, Innovation und Infrastruktur“ (vgl. Global Goals for Sustainable Development der UN) galt es, in 2-er-Teams mit Fachwissen, vernetztem Denken, Kreativität sowie Ziel- und Lösungsorientiertheit die Jury sowohl mit den schriftlichen Arbeiten als auch mit den Präsentationen und Interviews zu überzeugen.

Innovative Geschäftsideen

Die Businesskonzepte, die die Teilnehmerteams bei diesem Wettbewerb entwickelten, waren vielfältig. „Gerade heutzutage, da die Umwelt immer mehr in den Fokus rückt, ist es unerlässlich, auch selbst einen Beitrag zum Schutz der natürlichen Ressourcen beizutragen. Unser Konzept zielt darauf ab, lokale KMUs besser zu vernetzen, insbesondere im Bereich Transport. Um nicht für kleine Transporte stets das eigene Auto zu nutzen, sollen mittels einer App auch „Transportdienste“ verschiedener Personen bzw. Betriebe koordiniert werden. Fahrgemeinschaften im klassischen Sinne kennt jeder, aber durch unsere App werden sozusagen auch Fahrgemeinschaften für Waren koordiniert. Insbesondere für Kleinunternehmen ist dies sicherlich eine gute Alternative, die neben dem Umweltschutz auch das Geldbörserl schont“, erklären die Silbermedaillengewinnerinnen Serine und Nisa aus der HAK Hallein ihre Geschäftsidee.

„Es war eine tolle Erfahrung, die kniffligen Aufgabenstellungen in den verschiedensten Bereichen rund um unsere Geschäftsidee in kürzester Zeit und auf Englisch zu bewältigen. Besonders die Modulprüfung aus dem Bereich Finanzen verursachte bei allen Teams Stress, doch durch Teamgeist und unser schulisches Wissen konnten wir auch diese Herausforderung erfolgreich meistern“, fassen rückblickend die Teilnehmer/innen die gesammelten Erfahrungen zusammen.

Silbermedaille für die HAK Hallein

Am Ende des Wettbewerbs konnte das Team der HAK Hallein über die Silbermedaille jubeln. „Gerade solche Wettbewerbe sind es, die es unseren Schüler/innen ermöglichen, bereits frühzeitig Erfahrungen als Gründer/innen zu sammeln. Unternehmergeist und schulisches Wissen, kombiniert mit dem perfekten Einsatz der englischen Sprache, wurden von den Finalisten optimal gezeigt und es wurde wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, welch hohes Gründerpotential unter den Tennengauer Schüler/innen zu finden ist“, erläutern die Entrepreneurship-Landeskoordinatorinnen Elke Austerhuber und Julia Karl abschließend.